zum Inhalt springen

Veranstaltungen im Sommersemester 2019




Der Mensch als letzte Rechtfertigung von Politik und Recht

17.06.2019
Hörsaalgebäude, Hörsaal V
18 - 20:00 Uhr

Vortrag von Prof. Dr. Dietmar von der Pfordten (Universität Göttingen).




Albertus-Magnus-Professur

17.06.2019
Hauptgebäude, Aula
19:30 Uhr

Achille Mbembe zählt zu den international führenden Vertretern der postkolonialen Theorie. Er gilt als einer der wichtigsten Denker des afrikanischen Kontinents und setzt sich mit den Implikationen der Vorstellung einer globalen, grenzenlosen Welt auseinander sowie mit den Schwierigkeiten und Potenzialen einer Dekolonialisierung des Wissens. Hierzu zählen auch die Fragen der Zivilisationsschuld und der Restitution von Kulturgütern. Nur der Respekt vor der historischen Wahrheit könne das Fundament einer neuen Beziehung zwischen Europa und Afrika sein.

Erster öffentlicher Vortrag: "Bodies and Borders". 

Weitere Informationen zur Albertus-Magnus-Professur 2019 finden Sie hier.




Albertus-Magnus-Professur

18.06.2019
Rautenstrauch-Joest-Museum (Cäcilienstraße 29-33)
19:00 Uhr

Achille Mbembe zählt zu den international führenden Vertretern der postkolonialen Theorie. Er gilt als einer der wichtigsten Denker des afrikanischen Kontinents und setzt sich mit den Implikationen der Vorstellung einer globalen, grenzenlosen Welt auseinander sowie mit den Schwierigkeiten und Potenzialen einer Dekolonialisierung des Wissens. Hierzu zählen auch die Fragen der Zivilisationsschuld und der Restitution von Kulturgütern. Nur der Respekt vor der historischen Wahrheit könne das Fundament einer neuen Beziehung zwischen Europa und Afrika sein.

Museumsgespräch: "Memory and Restitution" (Teilnahme nur nach vorheriger Anmeldung).

Weitere Informationen zur Albertus-Magnus-Professur 2019 finden Sie hier.




Albertus-Magnus-Professur

19.06.2019
WiSo-Gebäude, Hörsaal I
19:30 Uhr

Achille Mbembe zählt zu den international führenden Vertretern der postkolonialen Theorie. Er gilt als einer der wichtigsten Denker des afrikanischen Kontinents und setzt sich mit den Implikationen der Vorstellung einer globalen, grenzenlosen Welt auseinander sowie mit den Schwierigkeiten und Potenzialen einer Dekolonialisierung des Wissens. Hierzu zählen auch die Fragen der Zivilisationsschuld und der Restitution von Kulturgütern. Nur der Respekt vor der historischen Wahrheit könne das Fundament einer neuen Beziehung zwischen Europa und Afrika sein.

Zweiter öffentlicher Vortrag: "Concerning the Right to Mobility". 

Weitere Informationen zur Albertus-Magnus-Professur 2019 finden Sie hier.




Albertus-Magnus-Professur

21.06.2019
a.r.t.e.s. Graduate-School (Aachener Str. 217)
11:00 Uhr

Achille Mbembe zählt zu den international führenden Vertretern der postkolonialen Theorie. Er gilt als einer der wichtigsten Denker des afrikanischen Kontinents und setzt sich mit den Implikationen der Vorstellung einer globalen, grenzenlosen Welt auseinander sowie mit den Schwierigkeiten und Potenzialen einer Dekolonialisierung des Wissens. Hierzu zählen auch die Fragen der Zivilisationsschuld und der Restitution von Kulturgütern. Nur der Respekt vor der historischen Wahrheit könne das Fundament einer neuen Beziehung zwischen Europa und Afrika sein.

Graduate Seminar (Teilnahme nur nach vorheriger Anmeldung).

Weitere Informationen zur Albertus-Magnus-Professur 2019 finden Sie hier.




Albertus-Magnus-Professur

22.06.2019
Schauspiel Köln, Depot 1 (Schanzenstr. 6-20, 51063 Köln)
10:00 Uhr

Achille Mbembe zählt zu den international führenden Vertretern der postkolonialen Theorie. Er gilt als einer der wichtigsten Denker des afrikanischen Kontinents und setzt sich mit den Implikationen der Vorstellung einer globalen, grenzenlosen Welt auseinander sowie mit den Schwierigkeiten und Potenzialen einer Dekolonialisierung des Wissens. Hierzu zählen auch die Fragen der Zivilisationsschuld und der Restitution von Kulturgütern. Nur der Respekt vor der historischen Wahrheit könne das Fundament einer neuen Beziehung zwischen Europa und Afrika sein.

africologneDIALOGFORUM: "Macht.Wechsel.Kooperationen".

Weitere Informationen zur Albertus-Magnus-Professur 2019 finden Sie hier.




Cologne Lectures in Ancient and Medieval Philosophy

25.06.2019
Hauptgebäude, Alter Senatssaal
18:30 Uhr

Prof. Dr. Jean-Baptiste Brenet on Thought, Drive and Idols.




27. - 29.06.2019
Ameron Hotel Regent
Melantengürtel 15, 50933 Köln

Epistemologists have been trying to answer a variety of questions about reasoning. When and why does reasoning transmit knowledge and/or justification? Is knowledge closed under competent deduction? Which role does logic play in the normativity of reasoning? What kinds of attitudes can one reason from/to, and what are the standards with which to properly assess different types of reasoning? They have also addressed questions about the very nature of reasoning. Does reasoning necessarily involve one's taking the premises to give support to the conclusion? Does it consist in following rules? How should we distinguish between reasoning, on the one hand, and non-inferential transitions, on the other? This conference will address these and related questions.

Registration via email (s.schmidt@uni-koeln.de) by May 31.




Politikberatung als Beruf: Strategie und Macht in der Demokratie

28.06.2019
Hörsaalgebäude, Hörsaal XXI
14 - 16:00 Uhr

Vortrag für Master-Studierende von Dr. Christian Blum (Berlin).




Philosophie Kontrovers II

03.07.2019
Hauptgebäude, Hörsaal VIII
19:30 Uhr

Zweiter Vortrag der der Reihe "Philosophie Kontrovers" zum Thema Zukunftsethik. Prof. Dr. Christian Seidel (Karlsruhe) diskutiert die Frage "Wie viele Menschen sollen in Zukunft leben?" Die Respondenz hält Dr. des. Dominik Balg (Köln).




Philosophie Kontrovers III

10.07.2019
Hauptgebäude, Hörsaal VIII
19:30 Uhr

Letzer Vortrag der der Reihe "Philosophie Kontrovers" zum Thema Zukunftsethik. Prof. Dr. Dieter Birnbacher (Düsseldorf) hält einen Vortrag zur Frage "Ist die Zukunftsethik eine Hilfe bei der Bewältigung des Klimawandels?" Die Respondenz hält  Jun.-Prof. Dr. Anne Burkard (Köln).




Workshop "Epistemic Conflicts"

18 - 19.07.2019
Seminargebäude, S25
 

For more information go to: https://epistemicconflictsi.wordpress.com




Cologne Summer School in Philosophy with Clayton Littlejohn

19. - 23.08.2019

The 14th Cologne Summer School in Philosophy (CSSiP) On Knowledge and What Follows takes place in Cologne from August 19 to August 23, 2019. Our special guest is Clayton Littlejohn (King’s College). Over the last decade, Littlejohn has addressed some of the most fundamental questions in epistemology in highly original, thought-provoking, and influential ways. He is the proponent of an unorthodox externalism that requires justified beliefs to be true; and he has extensively explored the revealing interrelations between epistemology and ethics. The Summer School will specifically focus on the following themes:

  • Knowledge-First Epistemology
  • Epistemic and Practical Normativity
  • New Work in the Internalism-Externalism Debate
  • Epistemic Value Theory
  • Epistemic Responsibility and the Justification-Excuse Distinction
  • Reasons, Evidence, and Rationality

The Summer School mainly aims at professional philosophers and graduate students, but
anyone is welcome to apply.

Attendance is free but limited to 50 participants – to be selected on the basis of motivation and qualification. Online application is possible until May 1. Please supply a short letter that sketches your academic background and main motivation for participating in the Summer School. If you are interested in giving a brief presentation (approx. 20 minutes) related to Littlejohn’s work, please also send an abstract of no more than 1,000 words. We will inform you about the result of your application soon after the deadline.

Apply via email to:
summerschoolphilosophy(at)uni-koeln.de







Vergangene Veranstaltungen




11.6.2019

Universität zu Köln

Neuer Senatssaal

In our contemporary context, agents have morally problematic beliefs. They fail to credit reliable testifiers in some situations, and over-credit others. They generalize on salient but irrelevant features (such as race, sex, sexual orientation) and reach morally problematic conclusions. These beliefs wrong others. Recent work contends that (i) sometimes beliefs that harm may be epistemically well supported, (ii) because the beliefs cause harm, we ought not believe them, and – most controversially – (iii) we ought to rethink our notion of epistemic justification to reflect that moral concerns affect whether a belief is epistemically justified.

This conference will bring together leading voices within the debate on moral encroachment to discuss the ways in which moral requirements apply to belief, and whether these requirements conflict with epistemic requirements.

Registration via email (s.schmidt@uni-koeln.de) by June 3




Locke on Composition and Metempsychosis

06.06.2019
Seminarraum 4.011, Hauptgebäude
17:45 Uhr

Vortrag von Prof. Dr. Michael Jacovides.




29. - 31.05.2019
Seminargebäude, Tagungsraum
9:30 Uhr

The aim of the workshop is to foster the dialogue and exchange between Kant Studies and Contemporary Analytic Philosophy.  We thus invite submission from both Kant scholars interested in methods and questions in contemporary epistemology, and contemporary epistemologists with an broad interest in Kant’s philosophical contributions.

Registration via email (s.schmidt@uni-koeln.de) by May 20




Fehler, Verfehlung, Abweichen - Eine kleine Typologie aberrativen Handelns

27.05.2019
Hauptgebäude, Hörsaal V
18 - 20:00 Uhr

Gastvortrag von Prof. Dr. Karl Mertens (Universität Würzburg).




Philosophie Kontrovers I

23.05.2019
Hauptgebäude, Hörsaal VIII
19:30 Uhr

Erster Vortrag der der Reihe "Philosophie Kontrovers" zum Thema Zukunftsethik. Dr. Stefan Riedener (Zürich) spricht über das moralische Gewicht der fernen Zukunft. Respondentin ist Dr. Sidonie Kellerer (Köln).




Wer ist das Volk? - Überlegungen zum Demosproblem

29.04.2019
Hauptgebäude, Hörsaal V
18 - 20:00 Uhr

Öffentlicher Gastvortrag von Prof. Dr. Frank Dietrich (Universität Düsseldorf).




Internationaler Workshop Phänomenologie

12.04.2019
Bibliothek des Husserl-Archivs
10:00 - 18:30 Uhr

Weitere Informationen finden Sie hier.